Daniel Wildmann

ist Historiker und Filmwissenschaftler, Senior Lecturer in History an der Queen Mary, University of London und Direktor des Leo Baeck Institutes in London. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Deutsch-jüdischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, der Geschichte des Nationalsozialismus, der Geschichte der Männlichkeit, der Körpergeschichte und der Interferenzen von Emotion, Antisemitismus und Visualität. Sein aktuelles Forschungsprojekt trägt den Titel: «A History of Visual Expressions of Antisemitism, Emotions and Morality».