Thomas Beutelschmidt

ist Leiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts «Grenzüberschreitungen: Internationaler Programmaustausch als interkulturelle Kommunikation zwischen West- und Osteuropa am Beispiel des DDR-Fernsehens» (seit 2011) und assoziierter Forscher am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam. Als Medienhistoriker, Ausstellungskurator, Regisseur und Publizist hat er sich intensiv mit Film und Fernsehen der DDR auseinandergesetzt – unter anderem zur «Geschichte der Literaturverfilmung Ursula von Egon Günther».